MESHUGGAH

2017 werden die schwedischen Progressive Metal Pioniere von MESHUGGAH dreißig Jahre des Bestehens feiern, in denen sie immer Erwartungen überschritten, was die Anwendungsgrenzen des Metal betraf und danach ihre virtuosen Fähigkeiten mithilfe ihrer kathedralisch komplexen Kompositionen bei legendär langen Touren weltweit unter Beweis stellten.

Seite von

Alles begann mit dem 1991er »Contradictions Collapse«, aber die MESHUGGAH-Legende wurde unter anderem durch das bahnbrechende 1995er »Destroy Erase Improve« und der dritten Platte der Band, die 1998er »Chaosphere«. 2002 legte MESHUGGAH »Nothing« auf, von welchem über 110.000 Exemplare allein in den USA verkauft wurden und eine Arena-Tour mit TOOL mit sich brachte, eine große Anerkennung von der größten und anspruchsvollsten Progressive Metal Band des Planeten zur Jahrtausendwende. »Catch Thirtythree«, »obZen« und das immense 2012er »Koloss« verfestigten den Ruf der Band als kreative Querdenker, die Metal zu einem anspruchsvolleren Genre machten, was ihnen einen Status der Erschaffer und Paten eines ganzen Progressiven Musikstils namens Djent verlieh – auch wenn die Band einen eher ambivalenten Bezug zu solchen Etiketten hat. 2004 erschien ein Best Of namens "The Ophidian Trek".

»The Violent Sleep Of Reason«, das achte Studioalbum der Band in Volllänge, baut auf MESHUGGAHs großem Vermächtnis in Sachen furchtlosen Experimentierens im Kontext des Extreme Metal auf und löst zudem wieder eine magische Gemütserregung hervor, besonders durch ihre spektakuläre Performance, denn die Band findet sich in einen Flow und Grooves ein, mit denen jede geringere Band Schwierigkeiten hätte, wenn man den hochtechnischen, geometrischen Irrsinn in Betracht zieht, der hier stattfindet.



Ähnliche Artikel