BENEDICTION

1989 gründet der Shouter Barney Greenway im englischen Birmingham mit den beiden Gitarristen Darren Brookes und Peter Rew, dem Bassisten Paul Adams und dem Schlagzeuger Ian Treacy die Band Benediction. Einige der Mitglieder waren zuvor schon gemeinsam in der Band Stillborn auf der Bühne zu sehen. Ihr Demoband „The Dreams You Dread“, die in Zusammenarbeit mit dem Produzenten von Napalm Death Mick Harris entstanden ist, brachte der Newcomer Band ihren ersten Plattenvertrag bei Nuclear Blast ein.

1990 wird das Debütalbum „Subconscious Terror”  (Info | Shop) veröffentlicht und erntet überaus positive Kritiken. Da jedoch der Shouter Barney auch bei der Band Napalm Death tätig war und sich schlussendlich aus Zeitgründen entscheiden musste, bei welcher Band er volles Mitglied sein möchte, verließ dieser Benediction.



Nachdem sich die restlichen, leicht verzweifelten Bandmitglieder in einer Kneipe zusammensetzen, stoßen sie im Costemongers Pub auf Dave Ingram. Nachdem die Jungs gemeinsam ein paar Proben hatten, beschlossen sie, mit Dave im Gepäck mit Autopsy, Bolt Thrower und Paradise Lost auf Tour zu gehen und an der neuen Scheibe „The Grand Leveller“ (Info | Shop) zu arbeiten. Kurz vor der Veröffentlichung des neuen Albums gehen Benediction nach Europa um dort eine Headliner-Tour zu veranstalten. Ebenso sind sie gemeinsam mit Dismember und Massacra unterwegs.

Obgleich die Band sehr erfolgreich unterwegs war, schmeißen sie Ende 1991 Paul aus der Band, der zwischenzeitlich stark mit seiner Entwicklung nachgelassen hat. Bei den Aufnahmen der 1992er EP „Dark Is The Season“ (Info) übernimmt Darren die Bassstimme und nach der Veröffentlichung finden sie in Simon Harris, ein Freund des Schlagzeugers Darren, einen geeigneten Sessionmusiker für die Welttournee mit Bolt Thrower und Asphyx.

Leider folgte dem Hoch auch ein Tief, so verunglückt die Band mit ihrem Tourbus auf dem Weg nach Spanien und Roadie Michael „Spike“ Hall muss mit seinem Leben bezahlen. Doch die Band setzt ihre Tour nach ihrer Rückkehr in England trotzdem fort.

Während die Band auch an der Produktion des nächsten Studioalbums „Transcend The Rubicon“ (Info | Shop) sitzt, gehen die Jungs mit dem neuen Bassisten Frank Healy für drei Konzerte nach Holland, Belgien und Israel. „Transcend The Rubicon“ wird 1993 veröffentlicht und Benediction gehen im Anschluss mit Atheist und Cemetary auf Tournee. Nach ihrer Rückkehrt verlässt Ian die Band und Paul Brookers übernimmt seinen Platz. Dieser feiert sein Debüt in der Band mit der EP „The Grotesque /Ashen Epitaph“ (Info).

Nach einigen Konzerten in Mexico sind Benediction wieder einmal mit Bolt Thrower in der USA zu sehen, die jedoch während der Tour aussteigen. Nach den Gigs verlässt Paul die Band, obwohl sie mitten in den Aufnahmen für das neue Album stecken und bereits eine Nuclear Blast-Tour geplant war.

Neil Hutton war zwar nur als Sessiondrummer gedacht, erfüllte jedoch die Ansprüche, die die Bandmitglieder an ihn stellten, so gut, dass er absofort als festes Mitglied bei Benediction anerkannt wurde und mit „The Dreams You Dread“ (Info | Shop) seinen Einstand feiert.

Während der Sommersession sind Benediction bei allen großen Festivals mit Bands wie Mercyful Fate, Machine Head und Venom zu sehen. Danach sind sie mit Death in Europa auf Tour und zurück in ihrer Heimat England setzen sie sich schon wieder an die Vorbereitung des nächsten Albums „Grind Bastard“ (Info | Shop).

Bei ihrer Nuclear Blast Tour mit Hypocrisy, Children Of Bodom und The Kovenant erobern Benediction die Bühne und auf dem Wacken Open Air begeistern sie die riesige Besucherzahl. Leider war dies auch das letzte Konzert mit Dave Ingram, der ab sofort mit Bolt Thrower unterwegs ist. Nach ein paar Vorsprechen begegnen Benediction Dave Hunt, der nun das Mikro übernimmt. Bei den Auftritten mit Death und Immortal beweist Dave, dass er als neuer Frontmann gut geeignet ist, obgleich seine Stimme etwas mehr in die Hardcoreschiene geht. 2001 wird dann Organized Chaos (Info | Shop) veröffentlicht, bei dem Dave zum ersten Mal zu hören ist.


Im Frühjahr 2002 sind Benediction mit Bolt Thrower und Fleshcrawl auf Tour und Schlagzeuger Neil verlässt die Band nach den Konzerten, um bei Stampin’ Ground einzusteigen. Gezwungenermaßen setzen sich die Jungs für längere Zeit zur Ruhe. 2005 ist Nick Barker für kurze Zeit der Ersatz von Neil und ist auch bei den Aufnahmen einiger Songs dabei, doch schon ein Jahr später verlässt er Benediction schon wieder. Wieder einmal legt die Band eine Auszeit ein und.

Neil Hutton steigt 2007 wieder bei Benediction ein und ist bei den Aufnahmen zu „Killing Music“ (Info | Shop) wieder am Start, das seit 2008 in den Läden steht.

    • BENEDICTION Killing music
    • BENEDICTION
    • Killing music
    • CD + DVD - 4,99 EUR
    • BENEDICTION Killing music MAILORDER EDITION
    • BENEDICTION
    • Killing music MAILORDER EDITION
    • CD-Boxset - 15,99 EUR
    • BENEDICTION Killing music
    • BENEDICTION
    • Killing music
    • CD - 4,99 EUR
    • BENEDICTION Subconscious terror
    • BENEDICTION
    • Subconscious terror
    • TS S - 15,99 EUR
    • BENEDICTION Subconscious terror
    • BENEDICTION
    • Subconscious terror
    • SW XL - 24,99 EUR
    • BENEDICTION Subconscious terror
    • BENEDICTION
    • Subconscious terror
    • SW L - 24,99 EUR



Nachdem sich die restlichen, leicht verzweifelten Bandmitglieder in einer Kneipe zusammensetzen, stoßen sie im Costemongers Pub auf Dave Ingram. Nachdem die Jungs gemeinsam ein paar Proben hatten, beschlossen sie, mit Dave im Gepäck mit Autopsy, Bolt Thrower und Paradise Lost auf Tour zu gehen und an der neuen Scheibe „The Grand Leveller“ (Info | Shop) zu arbeiten. Kurz vor der Veröffentlichung des neuen Albums gehen Benediction nach Europa um dort eine Headliner-Tour zu veranstalten. Ebenso sind sie gemeinsam mit Dismember und Massacra unterwegs.

Obgleich die Band sehr erfolgreich unterwegs war, schmeißen sie Ende 1991 Paul aus der Band, der zwischenzeitlich stark mit seiner Entwicklung nachgelassen hat. Bei den Aufnahmen der 1992er EP „Dark Is The Season“ (Info) übernimmt Darren die Bassstimme und nach der Veröffentlichung finden sie in Simon Harris, ein Freund des Schlagzeugers Darren, einen geeigneten Sessionmusiker für die Welttournee mit Bolt Thrower und Asphyx.

Leider folgte dem Hoch auch ein Tief, so verunglückt die Band mit ihrem Tourbus auf dem Weg nach Spanien und Roadie Michael „Spike“ Hall muss mit seinem Leben bezahlen. Doch die Band setzt ihre Tour nach ihrer Rückkehr in England trotzdem fort.

Während die Band auch an der Produktion des nächsten Studioalbums „Transcend The Rubicon“ (Info | Shop) sitzt, gehen die Jungs mit dem neuen Bassisten Frank Healy für drei Konzerte nach Holland, Belgien und Israel. „Transcend The Rubicon“ wird 1993 veröffentlicht und Benediction gehen im Anschluss mit Atheist und Cemetary auf Tournee. Nach ihrer Rückkehrt verlässt Ian die Band und Paul Brookers übernimmt seinen Platz. Dieser feiert sein Debüt in der Band mit der EP „The Grotesque /Ashen Epitaph“ (Info).

Nach einigen Konzerten in Mexico sind Benediction wieder einmal mit Bolt Thrower in der USA zu sehen, die jedoch während der Tour aussteigen. Nach den Gigs verlässt Paul die Band, obwohl sie mitten in den Aufnahmen für das neue Album stecken und bereits eine Nuclear Blast-Tour geplant war.

Neil Hutton war zwar nur als Sessiondrummer gedacht, erfüllte jedoch die Ansprüche, die die Bandmitglieder an ihn stellten, so gut, dass er absofort als festes Mitglied bei Benediction anerkannt wurde und mit „The Dreams You Dread“ (Info | Shop) seinen Einstand feiert.

Während der Sommersession sind Benediction bei allen großen Festivals mit Bands wie Mercyful Fate, Machine Head und Venom zu sehen. Danach sind sie mit Death in Europa auf Tour und zurück in ihrer Heimat England setzen sie sich schon wieder an die Vorbereitung des nächsten Albums „Grind Bastard“ (Info | Shop).

Bei ihrer Nuclear Blast Tour mit Hypocrisy, Children Of Bodom und The Kovenant erobern Benediction die Bühne und auf dem Wacken Open Air begeistern sie die riesige Besucherzahl. Leider war dies auch das letzte Konzert mit Dave Ingram, der ab sofort mit Bolt Thrower unterwegs ist. Nach ein paar Vorsprechen begegnen Benediction Dave Hunt, der nun das Mikro übernimmt. Bei den Auftritten mit Death und Immortal beweist Dave, dass er als neuer Frontmann gut geeignet ist, obgleich seine Stimme etwas mehr in die Hardcoreschiene geht. 2001 wird dann Organized Chaos (Info | Shop) veröffentlicht, bei dem Dave zum ersten Mal zu hören ist.


Im Frühjahr 2002 sind Benediction mit Bolt Thrower und Fleshcrawl auf Tour und Schlagzeuger Neil verlässt die Band nach den Konzerten, um bei Stampin’ Ground einzusteigen. Gezwungenermaßen setzen sich die Jungs für längere Zeit zur Ruhe. 2005 ist Nick Barker für kurze Zeit der Ersatz von Neil und ist auch bei den Aufnahmen einiger Songs dabei, doch schon ein Jahr später verlässt er Benediction schon wieder. Wieder einmal legt die Band eine Auszeit ein und.

Neil Hutton steigt 2007 wieder bei Benediction ein und ist bei den Aufnahmen zu „Killing Music“ (Info | Shop) wieder am Start, das seit 2008 in den Läden steht.



zurück zur Bandübersicht