DESPISED ICON

Für viele Fans extremer Musik mag es aufgrund des massiven Einflusses der Band auf ihr Genre schwierig sein, sich an eine Zeit vor DESPISED ICON zu erinnern. Aber als die Gruppe 2002 zusammenkam und »Consumed By Your Poison« im selben Jahr veröffentlichte, gab es nur wenige Schnittstellen zwischen dem Sound des klassischen Death Metal und der brutalen Kraft des Hardcore. Das „Metalcore“ Genre war schon seit einiger Zeit im Aufschwung und mehrere dieser Bands hatten mit Elementen aus dem Death Metal experimentiert. Aber DESPISED ICON waren eine der ersten, die sich die Markenzeichen der traditionellen Death Metal Formel vollständig zu Eigen machten und sie mit einem unerbittlichen Bündel von Breakdowns kombinierten; sie waren Teil eines aufkommenden neuen Sounds.

Seite von

DESPISED ICON bauten sich kontinuierlich, durch hartes Touren mit CRYPTOPSY, SUFFOCATION, IMMOLATION, DEICIDE, MORBID ANGEL, BEHEMOTH, HATEBREED und NAPALM DEATH, ihre Gefolgschaft auf. Die Vielfalt der Sounds, die von dieser beeindruckenden Liste Bands vertreten werden, ist der Beweis für DESPISED ICONs umfangreiche Anziehungskraft. Mit Alben wie "The Healing Process", "Montreal Assault", "Ills Of Modern Man" und "Day Of Mourning" bewiesen DESPISED ICON ihre Klasse.

Es dauerte nicht lange, bis ein neues Sub-Genre aus dem Underground hervorbrodelte, um Bands wie DESPISED ICON, SUICIDE SILENCE, ALL SHALL PERISH, CARNIFEX und JOB FOR A COWBOY zu beschreiben. Wie viele Genrebezeichnungen, wurde das Wort „Deathcore“ zu einem zeitweise etwas umstrittenen und unangenehmen Anhängsel für viele der damit verbundenen Bands. Aber die Bedeutung dessen, was fraglos eine spannende Variation der extremen Musik ist, kann man nicht leugnen.

DESPISED ICON erobern sich nun ihr Vermächtnis wieder zurück, ohne Zurückhaltung oder Rechtfertigung. Seit der Zeit der Auflösung der Band – dem Ergebnis des beruflichen Burnouts, der Verlagerung von Prioritäten und der Verantwortungen, die mit dem Erwachsenwerden einhergehen und des Bedürfnisses nach einer kreativen Pause – schafften es die Mitglieder der Truppe, in andere Gefüge hereinzuschnuppern, wie OBEY THE BRAVE und HEAVEN’S CRY. Die Zeit auseinander stärkte nur ihre Entschlossenheit bezüglich der Essenz dessen, was DESPISED ICON für sie bedeutet, sowie für ihre Fans rund um die Welt.

Vom unbändigen, verstörten Gesang bis zum unerschöpflichen Hämmern der Blast Beats, ist DESPISED ICONs neues Album eine prompte Mahnung, die uns daran erinnern soll, dass diese Band einer der Begründer einer kraftvollen Bewegung im Extreme Metal ist. Das »Beast« ist erwacht, und bereit, es wieder krachen zu lassen. DESPISED ICON ist wieder da, meine Damen und Herren; keine Beschönigungen, kein Bullshit, nur totale Power.