FALLUJAH

Seit ihrer Gründung 2007 in der legendären San Francisco Bay Area legt FALLUJAH einen rauen Arbeitsethos an den Tag und investieren unzählige Monate in ihre Touren durch Nordamerika und den Rest der Welt. Ihre Hingabe zu innovativer atmosphärischer Musik und ihre Veröffentlichungen "Leper Colony" (EP, 2009), "The Harvest Wombs" (2011) und "Normadic" (EP, 2013) hat ihnen seitdem geholfen, eine eigene Die-Hard-Fanbase aufzubauen.
Mit ihrem Werk, "The Flesh Prevails", ebneten sie schließlich den Weg für eine neue melodische und athmosphärische Perspektive auf den Death Metal.

Seite von

Fallujah ist eine Stadt in der Al Anbar-Provinz im Irak, in der es zum Zeitpunkt der Bandgründung die meisten Opfer auf beiden Seiten der Konfliktparteien zu beklagen gab. Die Mitglieder der Band haben die meiste Zeit ihres Lebens in der Zeit nach den Anschlägen des 11. September erlebt, und sind aufgewachsen mit den Kriegen im Irak und in Afghanistan, und beobachten seit langem die Spannungen zwischen West und Ost und zwischen den Religionen. Die Stadt Fallujah spiegelt die Spitze der Spannungen, Feindschaft und Zerstöung, die die Welt, in der wir leben, inzwischen definieren. Der Einwand, die Band hätte keine Ahnung, was dort genau passiert ist und sie sei respektlos, sieht die Band als unreflektierte Meinung an und bewertet ihn als irrelevant für die Message der Band.

Nach unnachlässigem Touren und bockstarken Live-Shows rund um den Globus legen FALLUJAH nun 2016 mit "Dreamless" ihr Opus Magnum vor.