ANTI-MORTEM

ANTI-MORTEM wurde im Jahr 2008 von Larado Romo (Sänger) gegründet. Neben Larado besteht die Band aus seinem Bruder Nevada Romo (Gitarrist), Zain Smith (Gitarrist), Corey Henderson (Bassist) und Levi Dickerson (Schlagzeuger).

Zwischen 18 und 22 Jahren verbrachten die Jungs aus Chickasha (Oklahoma) sehr viel Zeit in der Scheune von Familie Smith um für mehr als 300 Shows zu proben. Während Zain’s Eltern an den Wochenenden arbeiten, richtete die Band die Scheune zu einer provisorischen Konzerthalle her, in die sie ihre Freunde und Familienangehörige aus Chickasha zu kleinen Konzerten einladen konnten.

Für »New Southern« haben ANTI-MORTEM mit Produzentenveteran Bob Marlette (SHINEDOWN, SEETHER, BLACK STONE CHERRY) zusammengearbeitet, der ihnen half, ihre zahlreichen Einflüsse und Inspirationen zu kanalisieren und zu einem homogenen Ergebnis zu gelangen. Unglaublich produktiv, haben die fünf Jungs bis dato locker 100 Songs als Band geschrieben und neue Stücke oder Riffs kommen wöchentlich hinzu. „Wir haben so viele Schreiber bei uns in der Band und alle haben einen anderen Geschmack,“ sagt Romo. „Zain (Smith, Gitarrist) und ich schreiben die Metal-Songs und dann wiederrum schreiben wir drei zusammen Songs, die sehr nach Southern Metal klingen, oder so, als wären sie in den 70ern entstanden. Keiner von uns hat ein Egoproblem wenn es ums Schreiben geht. Wir fragen uns nicht, ob es soft oder heavy wird. Wenn einer von uns sagt ‚Ich glaube an dieses Riff‘, dann gehen wir nach dem Motto vor ‚Lasst uns einen ANTI-MORTE- Song drum herum basteln‘.“

Bereits nach dem ersten vollen Durchlauf von »New Southern«, erscheint es fast schon absurd, dass Musiker, im Alter der ANTI-MORTEM-Mitglieder in der Lage sind, ein so solides Album abzuliefern. Sie agieren mit dem Können erfahrener Größen, haben dennoch das Feuer in ihren Knochen, das aufstrebende Bands auf der Schwelle zum Durchbrauch ausmacht.

Während ANTI-MORTEM sich sicher sind, mit einem ganzen Arsenal knallharter Songs ausgestattet zu sein, ist es die Live-Situation, die für die Band ganz natürlich erscheint, bei der sie gänzlich aufblühen und lebendig werden. Auf der Bühne sind sie fokussiert, wie ein Laserstrahl – in diesem Moment existiert nichts außer ANTI-MORTEM! Ihr Ziel: Die Bühnen auseinander zu nehmen und die Fans von ihren Live-Künsten zu überzeugen. „Ihr werdet es hören und denken, dass es gut ist“, sagt Romo über das Album und die Tatsache, dass ANTI-MORTEM auf der Bühne vollends in ihrem Element sind. „Aber wenn ihr uns live seht, werdet ihr einfach nur baff sein. Wir wollen nicht, dass ihr euch das Album einfach nur anhört. Scheiß auf das Album. Kommt und erlebt uns live.“

Smith stimmt zu: "Unser Ziel ist es, durchzustarten und besser zu sein, als alle anderen. Es ist keine Konkurrenz. Aber wir wollen einfach alle anderen platt machen. Die Einstellung, der Beste zu sein und so rüberzukommen, braucht man. So denken wir. Wenn wir auf die Bühne gehen, dann denken wir, dass wir die fetteste Band der Welt sind.“

Das andere Ziel, das ANTI-MORTEM haben, ist es, Leute zu inspirieren, sich der Macht der Gitarre und des Riffs wieder bewusst zu werden, diese zu preisen und zu respektieren. „Wir wollen Leute dazu inspirieren, Gitarre zu spielen“, fügt Smith hinzu.