HATEBREED

Unnachgiebige Zuverlässigkeit ist essenziell für Langlebigkeit im Musikbusiness, oder jedem Business eigentlich. Aufgeben ist streng verboten. Kein Versprechen darf unerfüllt bleiben. Wenn die Leute sich auf einen verlassen können, dann werden sie an einen glauben und verbunden bleiben bis in den Tod.
Seit ihrer Gründung 1994 haben die Grammy-Award-Nominierten treuen Hardcorer und Metaller von HATEBREED permanent mit jedem Album eingeschlagen. Vom Debut "Satisfaction Is The Death Of Desire" über "Under The Knife", "Perseverance", "Rise Of Brutality" und "Supremacy" bis hin zu "For The Lions" und "Hatebreed": Diese Band lässt ihre Fans nie hängen.


Seite von
  • HATEBREED The concrete confessional + BEANIE HATEBREED
    The concrete confessional + BEANIE
    CD + Beanie - 24,99 EUR
  • HATEBREED The concrete confessional CLEAR VINYL HATEBREED
    The concrete confessional CLEAR VINYL
    LP - 15,99 EUR
  • HATEBREED The concrete confessional HATEBREED
    The concrete confessional
    CD - 14,99 EUR
  • HATEBREED The concrete confessional BLACK VINYL HATEBREED
    The concrete confessional BLACK VINYL
    LP - 14,99 EUR
  • HATEBREED The concrete confessional WHITE VINYL HATEBREED
    The concrete confessional WHITE VINYL
    LP - 15,99 EUR
  • HATEBREED The divinity of purpose HATEBREED
    The divinity of purpose
    CD-Digi - 16,99 EUR 9,99 EUR
  • HATEBREED The divinity of purpose BLACK VINYL HATEBREED
    The divinity of purpose BLACK VINYL
    2LP - 19,99 EUR 17,99 EUR
  • HATEBREED The divinity of purpose HATEBREED
    The divinity of purpose
    CD - 14,99 EUR 13,99 EUR

Ihr sechster Full-Length-Ansatz und ihr erster für Nuclear Blast, „The Divinity Of Purpose“ hält diese zwanzigjährige Tradition des Bluts, der Flammen und Tränen weiterhin stolz aufrecht. Es hat alles, was die Fans inzwischen von dem Quintett aus Connecticut erwarten. Man sollte sich darauf gefasst machen, die Flamen wieder hoch schlagen zu sehen...  Das Album begann 2011 Gestalt anzunehmen. Die Band hatte den ursprünglichen Gitarristen Lozinak für das 2009er Coveralbum „For The Lions“ und das selbstbetitelte fünfte Album des selben Jahres zurück an Bord geholt.

Während einer zweijährigen Tour erweiterten HATEBREED ihre Fanbase, indem sie vor wilden Mengen in Südostasien, Osteuropa und Südamerika aufspielten. Außerdem verwüsteten sie die USA und Europa zusammen mit Bands wie FIVE FINGER DEATH PUNCH und LAMB OF GOD, und spielten zweimal auf dem Rockstar Energy Drink Mayhem Festival. Sie entschieden sich jedoch einstimmig, alle Zeichen auf ein Album Nummer sechs zu stellen.

HATEBREED
fand den perfekten Partner zur Veröffentlichung des Albums in Nuclear Blast. Die Band fühlte sich sofort gut aufgehoben. „Heavy Musik ist jetzt an einem großartigen Platz.“

Im Augenblick schlägt das Herz von HATEBREED kräftiger denn je, aber das ist nichts neues. „HATEBREED hat mir immer das gleiche bedeutet,“ schließt Jasta ab. „Wir behalten diese Wut und Frustration, aber es ist nicht ohne Ziel. Es gibt positive Arten, diese Energie frei zu lassen. Es ist ein Kreislauf. Die Fans haben uns durch ihre Energie alles gegeben, was wir haben. Wir haben Dinge getan, von denen wir schon als Kinder geträumt haben, und das durch harte Arbeit, und weil die Fans uns zu diesem weltweiten Level verholfen haben. Sie liefern uns das Ziel, mit unseren Alben so viel Einfluss zu nehmen, wie es geht.“

Die Band arbeitete hart mit ihrem langjährigen Produzenten Zeuss (ROB ZOMBIE, SUICIDE SILENCE, WHITECHAPEL). "The Concrete Confessional" wurde von Josh Wilbur (LAMB OF GOD, MEGADETH) gemischt und ist im Mai 2016 über Nuclear Blast erschienen.