2003 - 2007

Testament Immer wieder besuchen nun auch Schulklassen und Schüler von berufsvorbereitenden Jahrgängen die Firma, um sich vor Ort über einen möglichen Ausbildungsplatz zu informieren. Zahlreiche junge Leute entscheiden sich im Laufe der fünf Jahre auch dafür – und werden zum größten Teil nach ihrer Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau für audiovisuelle Medien von NUCLEAR BLAST übernommen.

Aus dem Hobby-Projekt, das einst in unzähligen Nachtschichten und einem mit Kartons und Merchandise voll gestellten Wohnhaus begann ist eine komplexe Firma geworden, in der die Bereiche Label, Verlag, Produktion und Mailorder professionell ineinander greifen und die trotz zunehmend schlechterer Prognosen für die Musikbranche weiter nach vorne prescht.

Edguy Während einige große Konzerne teils zweistellige Verluste melden und unter dem „Trend“ des illegalen Song-Downloads aus dem Internet zunehmend leiden, kann NUCLEAR BLAST im Jahr 2003 den Umsatz im Verhältnis zu den Vorjahren verdreifachen.

Chartentries, wie 2003 der von STRATOVARIUS »Elements Pt.1« auf Platz 27 in Deutschland oder gar auf Platz 2 in Finnland, und Goldauszeichnungen wie zu HAMMERFALLs »Crimson Thunder« oder MANOWARs »Warriors Of The World United« sind inzwischen nichts Außergewöhnliches mehr, wenngleich sie natürlich dennoch besonders bleiben. „Ich freue mich nach wie vor über jedes Album, das in die Charts geht oder eine Goldauszeichnung bekommt. Man kann mit so etwas nie rechnen“, nickt Markus Staiger. „Wenn es dann doch wieder klappt, ist das immer wieder aufs Neue ein unglaubliches Gefühl und zeigt, was für eine konstant breite Basis extreme Musik hat.“

Auch dank NUCLEAR BLAST ist Heavy Metal in seinen extremsten Erscheinungsformen kein irgendwo im Underground gehandeltes Exotengut mehr, sondern ein umsatzstarkes Genre. Eines, das auch in der Welt des kommerziellen Fernsehens seine Spuren hinterlässt. Nach MANOWARs Auftritten bei „Stefan Raab“ und „Oliver Pocher“ schafft es 2004 auch das neu getätigte Signing EDGUY durch die „Pro 7 Chartshow“ in die große TV-Landschaft. Die Single »King Of Fools« erklimmt die Hitlisten etlicher Länder und sonnt sich dabei fast zeitgleich im Erfolg wie ein anderer bedeutender Neuzugang in der NB-Familie: NIGHTWISH
Nightwish Mit den Finnen und ihrem Release »Once« erlebt die Plattenfirma aus Donzdorf noch einmal eine völlig neue Dimension. Während die Single »Nemo« Wochen lang nicht mehr aus dem RTL-Format „Top Of The Pops“ wegzudenken ist ( die Single hält sich gar drei Wochen in den Top10 der deutschen Single-Charts!), schießt das Album von null auf Platz eins der Media Control Charts. Zum ersten Mal in der Firmengeschichte schafft es eine Veröffentlichung bis an die Spitze der deutschen Hitparade. „Das war gigantisch“, erinnert sich Markus daran. „Eigentlich ist das immer noch unfassbar. Klar haben wir uns so was mal im Kopf ausgemalt und natürlich auch arbeitstechnisch sehr viel Gas gegeben, weil wir gespürt haben, dass bei NIGHTWISH richtig was gehen könnte. Aber dass wir damit auf Eins gehen, war echt überwältigend. Das hat mich einfach nur noch weggebeamt.“ Nur einige Wochen später erreicht das Album »Once« mit mehr als 250.000 verkauften Einheiten Platinstatus in Deutschland. Etliche weitere Länder reihen sich in die Erfolgsgeschichte ein:

01 Deutschland (Platinstatus)
01 Finnland (Platinstatus)
01 Norwegen
01 Griechenland
03 Schweden
03 Slowenien
04 Österreich
04 Schweiz
07 Ungarn
09 Frankreich
11 Niederlande
16 Polen
20 Spanien
40 Belgien
50 Italien
58 Dänemark

Doch nicht nur aus Europa gibt es Erfreuliches zu vermelden: auch dem USA-Büro gelingt es, für extreme Musik eine neue, große Tür zu öffnen. DIMMU BORGIR erhalten als erste Black Metal-Band überhaupt die Chance, auf der legendären Ozzfest-Tour zu spielen, die landesweit viele tausend Besucher anlockt. „Das ist ein ganz großer, wichtiger Schritt gewesen“, beschreibt Gerardo Martinez, Labelmanager von NB USA. „Das hat nicht nur DIMMU BORGIR in Amerika unglaublich nach vorne
gebracht, sondern letztendlich die komplette Firma.“

Auch der NUCLEAR BLAST-Mailorder befindet sich weiterhin im Aufwärtstrend. Innerhalb von wenigen Jahren kann die Kundenzahl verdoppelt werden und auch der Katalog wird zunehmend dicker. Stetig steigert sich seine Seitenzahl und mit ihr die Anzahl der angebotenen Produkte, sowie die der Interviews und Reviews.
Sonic Syndicate
Zu den Alben-Highlights des Jahres 2006 zählen in den USA DIMMU BORGIRs »Stormblåst« (Re-Recorded), KATAKLYSMs »In the Arms of Devastation«, AMORPHIS »Eclipse«, ALL SHALL PERISHs »The Price of Existence«, BLIND GUARDIANs »A Twist in the Myth« und HAMMERFALLs »Threshold«.

Das Jubiläumsjahr 2007 verspricht zudem einen weiterhin positiven Ausblick in die Zukunft: DIMMU BORGIR erzielen einen sensationellen Einstieg in die US Billboard-Charts auf Platz 43. Außerdem landen EXODUS in den USA auf Rang 112 mit »The Atrocity Exhibition: Exhibit A« und im Juli/August bekommen NILE die Gelegenheit, an der Ozzfest-Tour teilzunehmen!  SONATA ARCTICA erhalten für ihr Album »Reckoning Night« Gold in Finnland. Mit SONIC SYNDICATE bahnt sich der Gewinner des NUCLEAR BLAST-Band Contests einen steilen Weg nach oben (Auftritte unter anderem auf dem With Full Force und in Wacken, Einstieg in die deutschen Charts auf Platz 63, euphorische Presseresonanzen). CLAWFINGER feiern mit dem Sieg der Jägermeister Rock:Liga ihr „Comeback“ in Sachen Erfolg. Mit GOTTHARD schafft es eine Gruppe gar bis ins kommerzielle Radio, in die Sendung „SWR1 Kopfhörer“. Mit Acts wie EPICA, RIDE THE SKY oder CHIMAIRA tun sich zudem weitere hoffnungsvolle neue Signings auf.

Last but not least geben die finnischen Superstars NIGHTWISH ihr Debüt mit neuer Sängerin Anette Olzon in Form der Charity-Single »Eva«, deren Erlös der „Arche“, einer caritativen Einrichtung zugunsten (finanziell) benachteiligter Kinder geht.

Kurzum: NUCLEAR BLAST anno 2007 steht für eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte, in der gerade „Unkommerzielles“, „Exotisches“ den Schlüssel zum großen Durchbruch liefern konnte. Heavy Metal anno 2007 steht für ein Musikgenre, das sich vom wenig respektierten Underground zu einem international salonfähigen Massenphänomen gemausert hat. Und Heavy Metal und NUCLEAR BLAST stehen letztendlich für zwei untrennbare Komponenten, die mit – und durch einander heute zu den ganz Großen zählen.

Ein Trend, der sich so übrigens auch für die Zukunft abzeichnet: mit neuen Releases wie beispielsweise des lang ersehnten dritten Albums von AVANTASIA ist weiterhin Hochkarätiges in Aussicht. Auch der Mailorder-Katalog wird mit dem neu ins Leben gerufenen Technik-Teil eine Facette reicher.